Hugo Ramnek kann man auch live erleben.
Hier die nächste Gelegenheit.
Die eine und den anderen bei der einen oder anderen Veranstaltung zu sehen, würde ihn freuen.

 

 

DONNERSTAG, 05. MAI 2022, 18.30 UHR 

Fliegengewicht. Schwergewicht. Robert Musil in Zürich.
Kleine Texte eines großen Schriftstellers.
Kommentierte Lesung von Hugo Ramnek

Ort: Lyceum Club, Rämistrasse 26, 8001 Zürich
Anmeldung notwendig über Österreichisch-Schweizerische Kulturgesellschaft (ÖSKG) https://www.kulturges.org/

SONNTAG, 14. AUGUST 2022, 10 – 12 UHR

Literaturpicnic im Norbert-Artner-Park Klagenfurt am Wörthersee

Eintritt frei

Es lesen:

Jessika Lind: Mama

Engelbert Obernosterer: Versuche eines Herrn, seiner Herr zu werden

Hugo Ramnek: Die längste Nacht

Moderation: Mag. Katharina Herzmansky

DIENSTAG, 18. Oktober 2022, 19.00

Leseperformance  Die längste Nacht. Elegische Flüchtigkeiten

Hugo Ramnek liest, begleitet von Puppen, gebaut und geführt von Delia Dahinden.

ORT: vienna art market (v.a.m.), im Durchgang Währinger Straße 100 /Gentzgasse 21, 1180 Wien www.viennaartmarket.at

Dauer: 50 Minuten, Einlass: 18.30, Kollekte
Wegen beschränkter Sitzzahl bitte Anmeldung per Mail an: contact@viennaartmarket.at

FREITAG, 21. Oktober 2022, 19.00

Leseperformance  Die längste Nacht. Elegische Flüchtigkeiten

Hugo Ramnek liest, begleitet von Puppen, gebaut und geführt von Delia Dahinden.

ORT: CIKL CAKL – Mednarodni lutkovni festival v Šmihelu nad pliberkom | Internationales Figurentheaterfestival in St. Michael ob Bleiburg
Farna dvorana| Pfarrsaal
Programm CIKL CAKL: https://www.smihel.at/files/cc22_program_folder.pdf

DONNERSTAG, 01. Dezember 2022, 19.30

Leseperformance  Die längste Nacht. Elegische Flüchtigkeiten.

Hugo Ramnek liest, begleitet von Puppen, gebaut und geführt von Delia Dahinden.
https://deliadahinden.ch/

Mehr zum neuen Buch von Hugo Ramnek:
https://ramnek.at/die-laengste-nacht/

Die längste Nacht, das jüngste Buch des österreichischen Schriftstellers Hugo Ramnek, erzählt von alten Eltern und anderen Sterblichen. Von Verlust und Verbindung. Von der Gemeinschaft der Lebenden und der Toten. Die Puppen Delia Dahindens und die Gedichte Hugo Ramneks stehen, nein, schweben in einem Dialog und erzählen von der Anwesenheit der Abwesenden, gleichzeitig beredt und stumm. Und wirken gerade dadurch so berührend.

ORT: Raum am Park, Feldenkrais Praxis Dorothée Rüttimann, Landenbergstrasse 18, 8037 Zürich 
Dauer: 50 Minuten, Kollekte

Wegen beschränkter Sitzzahl bitte Anmeldung per Mail an: dorothee.ruettimann@bluewin.ch
(Hinweis: Eine Vorstellung auf leisen Sohlen und feinem Boden, deshalb bitte Schuhe im Vorraum ausziehen und bei Bedarf warme Socken mitbringen.)